Startseite
    Wörter
    Bilder
  Über...
  Archiv
  Musik
  Ich mag ...
  Berlin
  Reisen
  Literatur
  Gästebuch
  Abonnieren
 


http://myblog.de/desdinova

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wochenende!

Das erste Wochenende nach den Klausuren: traumhaft, endlich wieder etwas Zeit f?r andere Dinge als Lernen zu haben.
Samstag: Vormittags Demo gegen Rechts, eiskalt, aber rauni wiedergetroffen und viele andere bekannte Gesichter. Vor manchen ging man dann aber doch lieber in Deckung.
Abends: Deutsches Theater - Kammerspiele. Robert Musils "Die Verwirrungen des Z?glings T?rrless" -> Ich bin begeistert. Tolle Inszenierung, tolles St?ck. Oma schenkts mir bestimmt zu Weihnachten ...
heute: Arbeitsbesprechung, endlich etwas Freizeit. 16 Uhr: Weihnachtskonzert in der Taborkirche Wilhelmshagen. So richtig will bei mir keine Weihnachtsstimmung aufkommen .... wie jedes Jahr. Ich glaub, ich mag dieses Fest nicht sehr.

Sch?nes Restwochende noch
4.12.05 18:09


19-22 Uhr: SPD Abteilungsversammlung. Nicht viel bewegt, nicht viel gelernt, aber es war ein sch?ner Abend. Renate hat uns einen Wein ausgegeben, sehr lecker, lieblich, ihr Mann, Stefan, hat mich beim Studium beraten und mir seine Erfahrungen mit der SOziologie n?her gebracht. Ein sch?ner Abend in weniger einfachen Zeiten, Erwachsene, die sich so Verhalten. Gerade jetzt merke ich, wie satt ich manchmal das Verhalten der Jugendlichen untereinander habe ... manchmal sehne ich mich wirklich nach dieser erwachsenen Welt voller Humor, voller Lebensfreude, aber auch voller Gedanken, die Welt zu verbessern. Immer wieder bin ich erstaunt, wie viel meine junge Meinung dort z?hlt, wie viel Anerkennung ich f?r gesellschaftliches Engagement bekomme, was andere junge Menschen nur verlachen, weil nicht verstehen. Sch?n, dass es auch diese andere Seite gibt.
Gute Nacht
6.12.05 22:20



Was w?re, wenn ich morgen tot sein w?rde und nichts sinnvolles getan h?tte in meinem Leben?

7.12.05 20:28




Ist das wirklich das, was ich aus meinem Leben machen m?chte?

7.12.05 21:09


Globale Gerechtigkeit

Die Welt, in der wir leben, wird nicht vom Meckern besser. Es ist eine wundersch?ne Welt f?r einen kleinen Teil der Menschen, eine H?lle f?r den gro?en anderen Teil. Das erschreckende ist, dass diese H?lle f?r viele zur Normalit?t geworden ist.
Viele Kinder hungern, haben keine Eltern, arbeiten und m?ssen sich prostituieren. Viele Menschen leiden an AIDS, dessen Existenz noch von einigen afrikanischen Regierungen geleugnet wird. Bauern haben M?he, ihre Ernten auf B?den anzubauen, die hart wie Beton und voller Heuschrecken sind. Die Menschen hungern in vielen Teilen der Welt, aber noch mehr leiden sie unter Ungerechtigkeit, Willk?r und Ausbeutung.
F?r uns Menschen aus den Industriestaaten scheint das alles sehr weit weg zu sein, es scheint uns alles nichts anzugehen. Ab und zu werden wir aufgeschreckt, bei Hungersn?ten und wenn, oh Schreck, diese Menschen versuchen, in Massen in den reichen Norden einzudringen. Doch sonst ? wen interessiert hier die 3. Welt? Wohl noch viel erschreckender und gravierender als das Elend dieser Leute ist die Ignoranz der reichen Menschen, der Industriestaatler gegen?ber dieser Misere. Das b?rgerliche Milieu redet ?ber eine bessere Wirtschaft, Globalisierung und weniger Staat. Die Unterschicht klagt ihr eigenes, ach so schlimmes Leid und die Mittelschicht strebt nach oben. Alle sehnen sich danach, ein eigenes, gl?ckliches Leben zu haben, was dem Gro?teil der Weltbev?lkerung f?r immer verwehrt bleibt. Doch wer bis auf ein paar gl?nzende Hoffnungsschimmer sorgt sich um das Wohl der ?rmeren auf diesem Planeten? Wen interessiert globale Gerechtigkeit? Kaum ein Mensch verfolgt den steinigen Weg der Minister/Beauftragten f?r Entwicklungshilfe, fast niemand denkt an die tausenden von Menschen, die t?glich sterben, weil sie eben ignoriert werden.
Warum sollten wir uns auch daf?r interessieren? Weil diese Welt eben nie unseren Vorstellungen entsprechen wird, wenn sie nicht gerecht ist. Diese Menschen, die dort hungern und sterben: Sie haben dies nicht selbst verschuldet. Sie hatten nur das Pech, auf der falschen Halbkugel der Erde geboren worden zu sein. Oft haben sie nicht die M?glichkeit, sich selbst aus dieser Situation zu befreien, da ihr Leben das blanke ?berleben sichern muss. Oft k?nnen Kinder nicht zur Schule gehen, weil sie ihren Eltern auf den Feldern helfen m?ssen, sofern sie ?berhaupt noch Eltern haben.
Was k?nnen wir tun? Wir k?nnen auch mal auf Andere schauen, k?nnen spenden, aber vor allem: Andere Aufmerksam machen. Es gibt genug M?glichkeiten, sich zu engagieren, sei es bei urgent actions von amnesty international oder bei Weihnachtsp?ckchensammelaktionen f?r Kinder in ?rmeren L?ndern. Wichtig ist, dass vor allem wir, die Jugend, nicht nur an unser eigenes Wohlbefinden denken, denn wir m?ssen noch lange in dieser Welt leben. Besser wird sie von allein sicher nicht.


Was meint ihr, taugt das f?r die Sch?lerzeitung? Verbesserungsvorschl?ge?
14.12.05 16:55


Persönliches

14 Punkte in der Geschichtsklausur - sie sagte, an mir ginge ein Schriftsteller verloren. Zwar verstand ich das nicht, weil ich ja einerseits schreibe, andererseits zum Schriftsteller eben viel mehr als ein passabler Ausdruck geh?rt. Gefreut hats mich trotzdem, obwohl ich finde, das muss nicht vorm ganzen Kurs gesagt werden: Ich verstehs auch, wenn sies mir unter 2 Augen sagt. Eine gute Leistung in der ?ffentlichkeit bef?rdert nur Neid und den Gedanken, dass es Lieblingssch?ler gibt, nicht, dass es eben eine gute Leistung war. Was solls.
Ansonsten? Kleine Erfolge heben die Stimmung. Ich bin erstaunt ?ber einen Menschen, der jetzt wohl ein besserer werden will, erfreut ?ber die L?sung eines Konfliktes und gelangweilt in der Schule. Irgendwie kommt es mir im Moment so vor, als w?re es Pille-Palle, vielleicht, weil es wirklich so langweilig ist oder ich einfach zu m?de. Wer wei?. Vielleicht sehne ich mich auch nur nach einer Universit?t oder alternativ nach mehr Zeit zum Schreiben.
Deadline: 26. Januar. Danach bin ich frei!
14.12.05 20:00


Der iranische Pr?sident wird langsam aber sicher unversch?mt, ja sogar eigenst?ndig. Dass er parolen gegen Israel skandiert, erwartet man von ihm. Dass er es leise tut, uf Kundgebungen, ja, das ist leider so. Aber er l?sst nicht locker, folgt nicht mehr der Ideologie seines Staates, sodnern geht weit dar?ber hinaus. In der ZEIT wurde einmal propagiert, er sei davon ?berzeugt, dass alles, was er sage, richtig sei. Er sehe sich als Werkzeug Allahs und m?sse dies tun. Nun, darf er das? Darf er den Holocaust leugnen wie die Nazis, darf er die Zerst?rung eines ganzes Staates fordern? Darf er gegen Religionen wettern und die seine ?ber alles andere erheben? Nein, das darf er nicht. Leider interessiert ihn das herzlich wenig, er tuts einfach. Er scheint keine Angst vor Angriffen auf sein Land zu haben, die dessen Untergang w?ren. Der Bundestag will am Freitag eine Resolution verabschieden, in dem sie sein Vorgehen verurteilen. Sehr gut. Aber wird das helfen? Wohl kaum, doch ist es gut, dass diese Reaktion so schnell wie m?glich erfolgt. Doc was wird helfen? Das wei? wohl kaum einer. Aus Sicht der USA ein Krieg, den Bush sich mit dem in den Keller gesunkenen Ansehen und den fehlenden Rechtfetrigungen f?r den Irak-Krieg nicht leisten kann, aus der Sicht der EUrop?er sind multilaterale Gespr?che eine L?sung. Israel meint zu wissen, wie sie sich verteidigen: Mit Atomwaffen. Doch Krieg, das muss hier einmal gesagt werden, ist nie eine L?sung und wird es nie sein. Er sollte ebenso abgeschafft werden wie die Folter und die Todesstrafe. Was hilft nun wirklich? Nun, wenn wir das w?ssten, g?be es diesen Konflikt nicht. Leider wissen wir es nicht.
15.12.05 08:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung